AFRUH-Service-Telefon-Nr:  09001 - 99 88 2008 (kostenpflichtiger Anruf 1,99/Min)
Ich will Gesund sein !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sauerstoff ist für den Menschen existenziell notwendig

Ohne Sauerstoff kann der menschliche Organismus nicht existieren. Deshalb müssen wir ununterbrochen Luft einatmen, in welche sich der Sauerstoff befindet. Nur wenn sämtliche Körperzellen jederzeit ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, bleiben sie gesund, können die vom Körper benötigte Energie produzieren und sich regelmäßig erneuern.

Alle Organe und Muskeln des Menschen bestehen aus Zellen und benötigen wie jede Maschine Energie, um zu arbeiten und zu funktionieren. Diese Energie wird in den Zellen aus Zucker (Glukose), Kohlenhydraten und Fetten gewonnen, welche wir mit der täglichen Nahrung dem Körper zuführen. Dazu ist in der Regel Sauerstoff erforderlich, denn in den Zellen findet eine Art „kontrollierte“ Verbrennung dieser Nährstoffe mit Hilfe des Sauerstoffs statt (aerobe Energieproduktion). In Ausnahmefällen kann der Körper für eine beschränkte Zeit auch ohne Sauerstoff Energie produzieren (anaerobe Energieproduktion).

Jede Körperzelle und jedes Organ erfüllt bestimmte Aufgaben und Funktionen, damit der Körper lebensfähig bleibt. Das Überleben und die Funktionstüchtigkeit eines jeden einzelnen Organs bzw. einer jeden einzelnen Zelle ist daher von einer ständigen Sauerstoff-Zufuhr abhängig. Ohne Nahrungszufuhr ist ein Überleben für etwa vier Wochen, ohne Flüssigkeitszufuhr für etwa vier Tage und ohne Sauerstoff nur für etwa vier Minuten möglich.

> Ohne Energie arbeitet keine Zelle.
> Ohne „Verbrennung“ entsteht keine Energie
> Ohne Sauerstoff gibt es in der Zelle keine „Verbrennung“ und keine Energieproduktion (Ausnahme ist die anaerobe Energieproduktion, welche aber nur eingeschränkt möglich ist).
> Ohne Sauerstoff ist kein Leben möglich.

 

 

Etwa 90% der Energie unseres Körpers wird mit Sauerstoff hergestellt

In der Tat werden alle Prozesse im Körper vom Sauerstoff geregelt. Unser Gehirn verarbeitet Milliarden von Informations-Bits pro Sekunde, vor allem dank Sauerstoff. Die Ausscheidungsprozesse, die unseren Körper von Giften und Schlacken reinigen, laufen mit Sauerstoff und Wasser ab. Sogar unsere grundlegenden Fähigkeiten wie das Denken, Fühlen und Handeln stehen in engem Zusammenhang mit sauerstoffbedingter Energieproduktion.

Die vier stofflichen Grundkomponenten, die mit der Erzeugung und Erhaltung des Körpers zu tun haben, sind Proteine (Aminosäuren), Kohlenhydrate, Wasser und Energie. Betrachtet man deren chemischen Aufbau, wird die Bedeutung von Sauerstoff offensichtlich:

1. Proteine = Stickstoff + Kohlenstoff + Wasserstoff + Sauerstoff
2. Kohlenhydrate = Kohlenstoff + Wasserstoff + Sauerstoff
3. Wasser = Wasserstoff + Sauerstoff
4. Energie = Kohlenhydrate + Sauerstoff

Alle diese Vital-Elemente haben eines gemeinsam: Sauerstoff ! Der menschliche Körper besteht somit zu einem grossen Teil auch aus dem Element Sauerstoff. Der Bedarf des Körpers an Sauerstoff macht ihn zu einem wichtigen Lebens-Mittel. Wir können ohne den Sauerstoff einfach nicht leben, geschweige denn eine optimale Gesundheit erreichen oder erhalten.

 

 

Eine richtige Atmung sowie viel Bewegung sorgen für eine ausreichende Sauerstoffaufnahme und einen optimalen Sauerstofftransport im Blut

Im Durchschnitt atmet der Mensch 16 mal pro Minute ein und inhaliert mit der Atemluft den lebenswichtigen Sauerstoff. Unter normalen Bedingungen enthält Luft ca. 21% Sauerstoff. Der Sauerstoff (O2) gelangt über die Lungen und in geringen Mengen über die Haut in den Körper. Über die Lungenbläschen wird der eingeatmete Sauerstoff an die Erythrozyten im Blut (rote Blutkörperchen / Hämoglobin) abgegeben, welche ihn mit dem Blutstrom in den Arterien bis in die entferntesten Körperregionen transportieren, um alle Organe bzw. Zellen mit Sauerstoff zu versorgen. Die Venen wiederum nehmen das verbrauchte Blut mit dem Stoffwechsel-Abgas Kohlendioxyd (CO2) auf, das beim Verbrennen von Nahrung und Energie im Körper entsteht und über die Lungen durch Ausatmen ausgeschieden wird. Auch hier findet also ein Stoffwechsel statt. Frischer Sauerstoff wird aufgenommen und Kohlendioxyd wird ausgeschieden.

Ein weit verbreitetes Fehlverhalten ist eine falsche Atmung, was zu einer latenden Unterversorgung mit sauerstoff beiträgt. Viele Menschen atmen heutzuztage zu flach. Dadurch wird zu wenig Atemluft in die Lunge aufgenommen, was eine reduzierte Sauerstoffversorgung mit sich bringt. Ebenso atmen viele nach dem Einatmen wieder zu schnell aus. Dadurch haben die Lungenbläschen nicht genügend Zeit, den vorhandenen Sauerstoff aus der eingeatmeten Luft aufzunehmen. Bei einer ständigen Unterversorgung von Sauerstoff können sich ernsthafte Leiden entwickeln. Darunter fallen zum Beispiel Energiemangel, nervöse Erschöpfungszustände, Depressionen, Anfälligkeiten für Infektionskrankheiten, chronische Bronchitis bis hin zu Angina Pectoris, Herzrhytmusstörungen, koronare Herzkrankheiten, Arteriesklerose, Durchblutungsstörungen der Gliedmassen, Altersleiden wie durchblutungsbedingte Hör- und Sehschwächen, chronische Hautleiden oder Verschleisserscheinungen der Gelenke u.v.a.m.

Sauerstoff regeneriert, stärkt und beugt diesen Beschwerden vor. Mehr noch: Eine täglich gute Sauerstoffversorgung des Körpers verzögert den Zellalterungsprozess (Anti-Aging), erhöht die Leistungsfähigkeit, verbessert das Immunsystem, erhöht die Widerstandkräfte und damit den Schutz gegen Krankheiten.

 

 

Sauerstoffmangel durch Umwelteinflüsse und die Auswirkungen auf die körpereigene Energieversorgung

Die Einflüsse der modernen Industriegesellschaft bringen Begleiterscheinungen wie Smog, Ozonbelastungen, Abgase und Industrienebel. Als Folge kann sich bei sensiblen Menschen ein Gefühl von Atemnot einstellen. Aber auch in schlecht belüfteten Räumen, bei erhöhter Anstrengung in Beruf und Alltag oder unter Stress ist die Sauerstoffversorgung nicht mehr optimal. Es kann durchaus sein, dass sich als Symptome vermehrt Müdigkeit, Abgeschlagenheit Kopfschmerz und Unlust einstellen. Die eigene Leistungsfähigkeit nimmt ab. Auch steigendes Alter spielt eine Rolle, da mit den Jahren die Lunge das Blut nicht mehr so gut mit Sauerstoff versorgen kann. Im Alter zwischen 20 und 30 Jahren nimmt die Lunge durchschnittlich ca. 5,6 Liter Luft auf, zwischen 40 und 50 Jahren dann etwa 3,5 bis 4 Liter und mit 70 Jahren dann nur noch ca. 2,8 Liter (Durchschnittswerte für unsportliche Personen).

 

Neuere Studien belegen, dass der Anteil an Sauerstoff in der Atemluft langsam abnimmt und sich in den letzten 100 Jahren durch die Luftverschmutzung mehr als halbiert hat. Vor allem in den Städten atmen die Menschen täglich sauerstoffarme Luft ein, welche zusätzlich durch Umweltabgase und Schmutzpartikel stark belastet ist.

Die Hauptursachen für diese Sauerstoff-Abnahme in der Luft sind Luftverschmutzung durch die Industrie, der Ausstoss von Kohlen-Monoxid durch die Verbrennungsmotoren von Kraftfahrzeugen, die Verschmutzung unserer Gewässer, die grossflächige Abholzung der Sauerstoff produzierenden Wälder, die zunehmende Produktion von giftigen Abfällen sowie die unzähligen Müll-Deponien.

Die zwei wichtigsten Hauptquellen des Sauerstoffs auf der Erde sind das Plankton in den Ozeanen sowie die nachwachsende Vegetation in den Regenwäldern Afrika's, Zentral- und Südamerika's. Daher ist es von grösster Bedeutung, dass diese natürlichen Quellen geschützt und erhalten werden.

 

 

"Sauerstoff ist die Quelle des Lebens aller Zellen. Alle ernsten Krankheiten werden begleitet von niedrigem Sauerstoff-Status. Sauerstoff-Mangel im Körpergewebe ist ein sicherer Indikator für Krankheit...."
Dr. Stephen Levine,
Ph.D., Molekular-Biologe und Genetiker

"Sauerstoff wird im Körper dringend benötigt. Wir können die längste Zeit ohne Nahrung und Wasser sein. Ohne Sauerstoff können wir nur Sekunden überstehen, er ist der Funken des Lebens."
Dr. Charles H. Farr, M.D.,Ph.D.,
Sauerstoff-Therapien

"Nicht genügend Sauerstoff bedeutet nicht genügend biologischer Energie. Das wiederum kann von einer milden Erschöpfung bis zur bedrohlicher Krankheit alles nach sich ziehen. Der Zusammenhang zwischen Sauerstoff-Mangel und Krankheit hat sich fest etabliert."
Dr. W. Spencer Way, M.D.,
Journal of the American Association of Physicians

"Sauerstoff spielt die zentrale Rolle für das richtige Funktionieren des Immunsystems."
Dr. Parris M. Kidd, Ph.D.,
Anwendung von Antioxidantien

 

 

"Wenn Defizite an weniger vitalen Elementen wie Vitaminen, Mineralien und Enzymen den menschlichen Körper seiner Gesundheit und Vitalität berauben können, wieviel grösserer Schaden muss sich dann aus dem Mangel an Sauerstoff ergeben, dem Element allgemein anerkannt als das vitalste fürs Leben?"
Townsend Letter for Doctors

"Je mehr Sauerstoff wir in unserem Körper haben, desto mehr Energie produzieren wir. Dies zu verstehen ist heute wichtiger denn je."
Dr. Norman Mc Vea, Ph.D.

"An allen chronischen Schmerzen, Leiden und Krankheiten ist immer auch ein Mangel an Sauerstoff auf der Zell-Ebene beteiligt."
Dr. Arthur C. Guyton, M.D.
The Textbook on Medical Physiology

"Oxidation ist die Quelle des Lebens. Mangel an ihr verursacht Krankheiten, ihr Fehlen den Tod."
Dr. Eugene Blass, Ph.D.,
"Sauerstoff-Therapie: Ihre Entstehung, Ziel & Resultat"

"Die Fähigkeit des menschlichen Körpers, die Nährstoffe zu metabolisieren, wird durch Sauerstoff massgeblich unterstützt. Er fördert die Aufnahme von Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren aus den natürlichen Nahrungsquellen, wie auch aus den täglichen Nahrungsergänzungen."
James Lembeck, D.C.H., C.M.P.,
Autor, Ernährungswissenschafter, Gewichtstrainer

 

 

Empfehlung:

1) Gehen Sie täglich bevorzugt im Wald bzw. in der Natur spazieren, um frische Luft mit hohem Sauerstoffanteil einzuatmen. Sauerstoff wird bei Bewegung vom Körper besser aufgenommen und verteilt.

2) Machen Sie regelmässig Sport im Freien (Fahrrad fahren, Wandern, leichtes Joggen, schwimmen in einem See oder im Meer, u.s.w.), um den Kreislauf anzuregen und dadurch viel Sauerstoff in den Körper einzuatmen. Der frühe Morgen ist dafür besonders gut geeignet, weil sich zu dieser Tageszeit besonders viel Sauerstoff in der Luft befindet. Hier reichen schon 10 Minuten flottes Laufen bzw. langsames Joggen, um den Körper mit frischem Sauerstoff aufzutanken. Sauerstoff wird bei sportlicher Bewegung vom Körper zigfach besser aufgenommen und verteilt.

3) Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kreislauf jeden Tag mindestens 1 mal so stark beansprucht wird, dass Sie gezwungen sind, sehr schnell zu atmen und Ihre Pulsfrequenz sehr hoch ist. Dazu reicht schon ein kleiner Sprint (sehr schnelles rennen) von 30 Sekunden oder schnelles Treppensteigen oder schnelles Bergauffahren mit dem Fahrrad, u.s.w.

4) Atmen Sie immer tief ein und gewöhnen Sie sich eine gesunde Bauchatmung an. So gelangt mehr Luft in die Lunge, und damit mehr Sauerstoff in den Körper. Gleichzeitig werden die Organe durch die Bauchatmung rhytmisch sanft massiert, was die Durchblutung der Organe fördert.

5) Gewöhnen Sie sich einen gesunden Atemrhytmus an. Atmen Sie etwa 2 Sekunden lang ein, behalten die Luft ca. 1 Sekunde in den Lunge und atmen dann etwa 3 Sekunden lang wieder aus. So kann ihr Körper den eingeatmeten Sauerstoff optimal aufnehmen und das Kohlendioxyd wieder raus geben.

6) Lüften Sie Ihre Wohnung mehrmals am Tag gründlich durch, indem Sie alle Fenster weit öffnen (Stosslüftung) und dadurch die abgestandene und verbrauchte Luft gegen Frischluft ausgetauscht wird. Das Schrägstellen der Fenster bringt dagegen nur sehr wenig frische Luft in die Wohnung bzw. die Räume.

7) Lüften Sie Ihr Schlafzimmer vor dem zu Bett gehen bzw. vor dem Schlafen immer gründlich durch, damit dem Körper in der Nacht viel Sauerstoff für die nächtlichen Regenerations- und Entgiftungsprozesse zur Verfügung steht. Sie werden dadurch viel besser und tiefer schlafen, erholter aufwachen und am Tag mehr Energie haben.

8) Achten Sie darauf, dass an Ihrem Arbeitsplatz die Raumluft ebenfalls immer wieder durch Lüften erneuert wird.

9) Rauchen Sie nicht und vermeiden Sie auch den Aufenthalt in einem Auto, in welchem geraucht wird. In solch einem kleinen abgeschlossen Innenraum ist die Giftkonzentration extrem hoch und der Sauerstoffanteil extrem gering. Sie vergiften sich hier sehr stark. Ähnlich ist es in öffentlichen Räumen (Kneipen, Bars, u.s.w.), wo geraucht wird.

10) Sorgen Sie dafür, dass Ihr Blut einen optimalen Zustand hat und möglichst wenig Erythrozyten (rote Blutkörperchen / Hämoglobin) verklumpt sind, damit diese möglichst viel Sauerstoff aufnehmen und zu den Zellen transportieren können (siehe Magnetfeld-Energie).