AFRUH-Service-Telefon-Nr:  09001 - 99 88 2008 (kostenpflichtiger Anruf 1,99/Min)
Ich will Gesund sein !

 

 

  1. Sauerstoff
  2. Wasser
  3. Magnetfeld-Energie
  4. Gesunde Ernährung
  5. Salz
  6. Gesundes Blut
  7. Gesundes Immunsystem
  8. Entgiften und Entschlacken
  9. Zellstoffwechsel
  10. Gesundes Muskelsystem
  11. Gesundes Denken
  12. Gesunder Schlaf
  13. Gesunde Lebensoptimierung
  14. Negative Einflussfaktoren
  15. Gesunde Seele und gesunder Geist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SALZ

 

Eines der wertvollsten Lebensmittel

 

 

 

Leben kommt aus dem Meer

Das körperlich, stoffliche, biologische Leben hat sich vor vielen Millionen Jahren im und aus dem Meer entwickelt. Mit dem Meer untrennbar verbunden ist der Stoff „Wasser“, den im Meer ist ein ganz besonderes Wasser, nämlich Meerwasser und Meerwasser ist prinzipiell ein Salzwasser. Leben ist im sogenannten Urmeer entstanden. Damit hat Leben, insbesondere biologisches Leben, immer auch mit Meerwasser zu tun und somit auch mit Salz.

Mit „Salz“ ist jenen Naturstoff gemeint, wie er in gelöster Form im Meerwasser enthalten ist bzw. wie er als kristallines Salz in Erscheinung tritt, wenn er durch Austrocknung kristallisiert. In dieser natürlichen Form ist es seit Jahrtausenden als Natursalz bekannt. Natursalz besteht aus 84 Elementen, also aus all den elementaren Mineralien und Spurenelementen, aus welchen auch der menschliche Körper erschaffen ist. Bemerkenswert ist, dass dort, wo dieses Natursalz bzw. Kristallsalz anzutreffen ist, sich die Menschen, Kulturen und letztendlich Zivilisationen entwickeln konnten. Es war (und ist immer noch) so wertvoll und lebensnotwendig, das Salz in früheren Zeiten sogar mit Gold aufgewogen wurde.

Haushaltssalz ist raffiniert und nicht natürlich

Mit Salz ist heute aber nicht jener Stoff gemeint, den wir als raffiniertes Produkt, als sogenanntes Haushaltssalz bzw. als Kochsalz, in Verwendung haben. Durch Raffinieren des Natursalzes (chemisch von anderen Stoffen trennen und reinigen ) entsteht der künstliche Stoff Natrium-Chlorid. Dazu werden mit über 2000 komplizierten chemischen Verfahren alle anderen natürlichen Bestandteile bzw. Elemente beseitigt und lassen reines Natrium-Chlorid übrig – dieses Vorgehen nennt man raffinieren. Chemisch ist dieses raffinierte Haushaltssalz also nichts anderes als lediglich Natrium und Chlorid, eine aus 2 Elementen bestehende chemische Verbindung.

Für die Biologie ist das heutige (raffinierte) Haushaltssalz ernährungs-physiologisch ein künstlicher Stoff, welcher im bio-physikalischen Sinne natürlich kein Lebensmittel mehr darstellt. Durch das technologische „Hineinpfuschen“ wird das Ur-Lebensmittel Kristallsalz tatsächlich zerstört. Die Absurdität zeigt sich auch darin, dass durch das Raffinieren des Salzes auch das lebensnotwendige Jod beseitigt wurde und aber danach dem raffinierten Haushaltssalz wieder künstliches Jod zugesetzt wird.

Haushaltssalz ist bio-physikalisch kein Lebensmittel

Mit Natrium-Chlorid werden im Winter die vereisten Strassen (aufgetaut) und in der Industrie (als Hauptverbraucher) wird es als Katalysator für zahlreiche Anwendungen benötigt. Dieses chemisch reine Natrium-Chlorid ist für die gesamte chemische Industrie der Grundstoff schlechthin, weil sich damit Kunststoff als Basisträger herstellen lässt. Nur 3 % der weltweiten Salz-Produktion werden für die Lebensmittelindustrie gebraucht.

Für den biologischen Organismus ist Natrium-Chlorid nicht nur ein unbekannter Stoff, er wird vom Organismus sogar als lebensgefährdender Stoff diagnostiziert. Einen solchen Stoff als Nahrungsmittel zu verwenden ist bio-physikalisch bzw. biologisch betrachtet schlicht und einfach absurd und gefährlich. Der Organismus reagiert auf diesen „Schadstoff“ Natrium-Chlorid mit entsprechenden negativen biologischen Auswirkungen (z.B. Bluthochdruck, Energiemangel, beschleunigte Alterungsprozesse und andere Beschwerden). Erst jetzt beginnen Wissenschaftler und Mediziner diese Problematik ernsthaft wahr zunehmen.

 

 

Natrium-Chlorid wirkt im Organismus wie ein hochaggressives Gift

Der größte Teil des dem Körper zugeführten Schadstoffes Natrium-Chlorid wird vom körpereigenen Schutz- und Regulationssystem erfasst und für den Gesamtorganismus unschädlich gemacht, und zwar mit Wasser! Und zwar nicht irgend ein x-beliebiges Wasser, sondern reines Lebenswasser, nämlich jenes Wasser, das auch in den Zellen selbst die Lebensgrundlage seit Anbeginn des Lebens hält - jenes Salzwasser, das wir Zellwasser nennen. Und dieses salzige Zellwasser trägt in seiner Qualität schlicht und einfach Natursalz. Unsere Chromosomen mit den darin aufgerollten Genen schwimmen im Lebenswasser, dem Zellwasser. Und dieses Lebenswasser in den Zellen ist der wichtigste Teil des körpereigenen Schutz- und Regulationssystems.

Schadstoffe sowie fast alle Gifte, also Stoffe, die den biologischen Ablauf stören und ihm gefährlich werden, also lebensgefährlich sind, werden in der Regel so schnell wie möglich mit Hilfe von unserem Körperwasser neutralisiert, um die lebensgefährlichen Wirkungen dieser Stoffe aufzuheben. Dieser Vorgang wird Hydration genannt.

Die Hydration als Schutzfunktion des Körpers

Unter Hydration versteht man einen biologischen Schutz-Vorgang, der molekulare Schadstoffe mit Wassermolekülen ummantelt und durch Ionisierung neutralisiert und unschädlich macht. Zu diesem Zweck braucht der Organismus allerdings das wertvollste Wasser, das der Körper besitzt, nämlich das salzige Zellwasser. Die Folge ist langfristig verheerend: Der Körper trocknet langsam aus, weil der Bedarf an diesem Zellwasser Tag für Tag über die Jahre hinweg durch den Konsum von Natrium-Chlorid in Form von Haushaltssalz und salzhaltigen Nahrungsmitteln aufrecht erhalten wird !

Im Durchschnitt kommen über die tägliche Nahrung bis zu 20 Gramm raffiniertes Salz, also Natrium-Chlorid, in den Körper. Die gesündesten Nieren können nur maximal 7 Gramm pro Tag zur Ausscheidung verarbeiten. Bis zu 75 % des täglich zugeführten Schadstoffs Natrium-Chlorid verbleiben im Körper und jedes Gramm Natrium-Chlorid bindet dabei die 23-fache Menge an Lebenswasser bzw. lebenswichtigem Zellwasser. Und hier muss das körpereigene Schutzsystem nun täglich aktiv werden.

Hydration führt zu Wasserverlust und Störungen im Körper

Diese mit hochwertigstem Lebenswasser ummantelten Schadstoffe verbleiben zunächst im Körper. Als Sekundäreffekt entsteht dann dass, was den Menschen, vor allem Frauen, so gar nicht gefällt. Diese mit einem Wassermantel unschädlich gemachten Natrium-Chlorid-Moleküle werden im Körpergewebe selbst eingelagert und schwemmen ihn auf.

Ein vollkommen paradoxes Geschehen tritt in Kraft: Lebenswichtiges Zellwasser wird vermindert und nutzloses Wasser (gebunden an Natrium-Chlorid) wird in bestimmten Körperzonen eingelagert, sogenanntes Wassergewebe – ein Gewebe, das keine wirkliche biologische Funktion erfüllt, dafür aber stellt es einen idealen Nährboden für weitere Ablagerungen und Bakterien dar. Als wenig erfreuliche, logische Begleiterscheinung zeigt die Körperwaage im Bad stetig zunehmend Übergewicht an. Die unnützen Wasserdepots im Körper verändern auch die Körperfom und belasten nicht nur unnötig den Organismus, sondern auch das optische Outfit (Cellulite).

Durch diese Schutzfunktion bekommen aber auch die neu aufgebauten Zellen in unserem Körper immer eine Spur weniger Wasser. So ein jahrzehntelanger Stör-Prozess sorgt dafür, dass der gesamte Zellhaushalt – was die Wassermenge betrifft – schlapp wird. Die Zellen werden nicht nur schlapp, sie verlieren auch an Lebenskraft, was dazu führt, dass auch die in den Zellen schwimmenden Chromosomen, die Gene, nicht mehr in vollem Potential aufgebaut werden. Die Telomere, das sind die Stöpsel an den jeweiligen Enden der Gene, bestöpseln eine immer kürzere Struktur von Gen-Bausteinen. Dieses ist eine schleichende Vergreisung!

Die Zellen werden schwach, trocknen ein und verlieren viel von ihrem Wirkungspotential. Dass sich dieses Geschehen auch im operativen Teil des Gehirns entsprechend auswirkt, erklärt so manchen (geistigen) Verfall des Verstandes. Langfristig genauso problematisch ist auch der schleichende Zusammenbruch des Immunsystems.

Die Kristallisation von Natrium-Chlorid

Die Hydration als primäre Sicherheitsfunktion des Körper hat allerdings nur eine begrenzte Leistungskapazität. Diese Begrenzung ist darin begründet, dass ab einer gewissen Verringerung des Zellwassers aus überlebensnotwendigen Gründen das Zellwasser erschwert freigegeben wird. Wenn der Wasserhaushalt der Zelle unter 60% sinkt, tritt akute Lebensgefahr ein. In diesem Falle schaltet der Organismus auf den nächsthöheren biologischen Schutzmechanismus: Die Kristallisation von Natrium-Chlorid.

Der Körper identifiziert Natrium-Chlorid zuerst als ein aggressives Zellgift, eine unnatürliche Substanz, die er so schnell, wie möglich wieder ausscheiden möchte. Dabei wird das Natriumchlorid mit Wassermolekülen umschlossen, um es zu ionisieren, also durch die Zugabe von Elementen, welche aus dem Körper entnommen werden, zu neutralisieren. Der Körper muss sein Zellwasser opfern, dabei sterben die entwässerten Körperzellen ab. Das Ergebnis ist die Bildung von übersäuerten Ödeme und Wassergewebe, der sogenannten Cellulite. Ist der Natrium-Chlorid Gehalt aber ständig zu hoch, re-kristallisiert der Körper das Kochsalz mit körperegenen Ionen, welche er aus dem Blut abzieht.

Wir vergiften uns und unsere Kinder mit Natrium-Chlorid

Von Kindheit an werden wir „moderne „Menschen still und klammheimlich, dafür aber stetig zunehmend, mit Natrium-Chlorid „vergiftet“. Die erfolgt durch die Aufnahme von Natrium-Chlorid durch die Verwendung von Haushaltssalz sowie durch die Aufnahme von Natrium-Chlorid durch all die vielen Nahrungsmittel bzw. Fertigprodukte, in welchen heutzutage ebenfalls fast immer das „billige“ Natrium-Chlorid vorhanden ist. Als Folge werden Beschwerden und Krankheiten begünstigt.

Manche Kinder reagieren frühzeitig hoch sensibel auf dieses Drama. Und dies nicht nur körperlich, sondern auch psychosomatisch, und kaum jemand hat eine Ahnung, dass es auch einen Umkehreffekt gibt, dass nämlich eine rein körperlich bedingte biologische Störung eine nachhaltige Rückwirkung auf die Psyche hat.

Seit Jahrzehnten haben kritische Mediziner gespürt, geahnt und teilweise gewusst, dass mit dem Salz, also reinem Natrium-Chlorid - das der zivilisierte Mensch in den „entwickelten“ Gesellschaften konsumiert, ein Problem existiert.

Längst sind in der praktischen Medizin auch die mit diesem Problem zusammenhängenden Krankheitssymptome bekannt und die Zahl der als Medikamente verwendeten künstlichen Gegenmittel, welche die Symptome der Natrium-Chlorid Auswirkungen lindern und bekämpfen sollen, ist entsprechend riesig. Auch die häufig verordnete Salzdiät, um die durch Natrium-Chlorid-Konsum verursachten Krankheitssymptome zu bekämpfen, ist keine Lösung für dieses Problem.

Der Körper ist nicht krank, sondern die Zellen sind durstig

Die Frage, die sich hier nun aufdrängt, ist: Warum holt sich die Zelle denn nicht das Wasser wieder, das sie abgeben musste? Antwort: Die Zellen können Wasser nur in dem Maße aufnehmen, in dem ihnen Kristallsalz mit allen 84 Elementen zur Verfügung steht. Wird dem Körper nicht genügend Wasser und Kristallsalz zugeführt, und das ist heutzutage bei den meisten Menschen der Fall, müssen die „durstigen“ Zellen im Mangelzustand verbleiben.

Ab diesem Moment kann dieses körpereigene Schutz- und Regulationssystem seine eigentliche Aufgabe nur noch eingeschränkt erfüllen, nämlich Schadstoffe im Körper zu neutralisieren. Dazu gehören eben zahlreiche Stoffe, die auch über die Nahrung in den Körper kommen müssen. Dafür hat sich der biologische Schutzmechanismus eigentlich entwickelt. Mit dem Konsum von Natrium-Chlorid wird er zweckentfremdet blockiert.

 

 

Salz und der elektrische Haushalt des Körpers

Bio-Physikern sowie ganzheitlichen Medizinern und Therapeuten ist bekannt, dass der gesamte elektrische Stromfluss im biologischen Organismus nur über das Salz im Körper möglich ist. Aus geisteswissenschaftlicher bzw. quantenphysikalischer Sicht existiert das Wissen, dass die Bioelektrizität bzw. der Bio-Elektromagnetismus eine Art kosmische Elektrizität bzw. Energie darstellt. Solange Materie organisch lebendig ist, fliesst darin diese kosmische Elektrizität. Nimmt die Leiterfähigkeit im stofflichen Organismus ab, bedeutet das, dass diese kosmische Lebensenergie seine Aufgabe nur noch begrenzt darin erfüllen kann. Der Level der Lebensenergie sinkt ab. Irgendwann erreicht dieses Absinken eine Grössenordnung, wo dramatische Instabilität des funktionellen Lebens auftritt. Dass damit ein frühzeitiger Tod eintreten kann, braucht wohl nicht erläutert zu werden.

Nur eine ausreichende Versorgung mit unbehandeltem Kristallsalz garantiert den notwendigen Energiefluss und den ausreichenden Leitwert zwischen den Zellen (Zellkommunikation), um die notwendige Ladung an den Zellmembranen aufrecht zu erhalten. Auch der Einbau von Proteinen (Eiweissen) in die Zellen ist ohne ausreichende Versorgung mit Kristallsalz nicht gewährleistet. Und letztendlich basiert auch ein ausgeglichener Säuren-Basen-Haushalt und Wasserhaushalt ebenfalls auf einer ausreichenden Versorgung mit Kristallsalz.

 

Buchtip:

“Wasser & Salz”
Urquell des Lebens
von
Dr. med. Barbara Hendel und Peter Ferreira
ISBN 3-00-008233-6

 

Kristallsalz stabilisiert das biologische Geschehen

Nur das Salz im Körper ist der bio-physikalische Träger von Bioelektrizität im Körper. Auch die zahllosen elektrolytischen Vorgänge im Körper können ausschliesslích nur über das vorhandene Salz ablaufen. Mangel an Salz ist immer auch die Ursache bei Störungen in bio-chemischen und in bio-physikalischen Prozessen. Ein beachtlicher Anteil von gesundheitlichen bzw. körperlichen Problemen, die sich auch in sogenannten Krankheiten äussern, werden bio-physikalisch und bio-chemisch mit verursacht.

Bei etwa 80% der Menschen, die an Krankheiten leiden, zeigt sich, egal wie schwer und lebensbedrohend sie sind, dass durch Sanierung des Körpers im Sinne der Biophysik diese Krankheiten einfach verschwinden.

Weil die sogenannte Psyche mehr mit der Biologie verflochten ist, als allgemein bekannt ist, sollte auch die Auswirkung dieser Verflechtung beachtet werden. Laut Aussagen von Ärzten und Therapeuten resultieren anscheinend auch viele psychische Probleme aus einem Rückkoppelungseffekt von Störungen in bio-chemischen und in bio-physikalischen Körperprozessen.

Natürliches Kristallsalz ist ein natürliches Lebensmittel, mit welchem jeder Mensch seine Biologie wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Ein ausreichender Gehalt an Kristallsalz im Zellhaushalt ermöglicht einen ausreichenden Wasserhaushalt in den Zellen. Kristallsalz ist damit ein elementarer Bestandteil der vitalen und gesunden körperlichen Lebensgrundlage sowie auch mit die Grundlage für psychische Stabilität.

Was ist das besondere an diesem Stoff “Salz”

Natursalz bzw. Kristallsalz ist deswegen so interessant, weil es zwar substantiell eine sogenannte Natrium-Chlorid-Verbindung aus chemischer Sicht darstellt, allerdings an diesen Natrium-Chlorid-Molekülen auch alle anderen stabilen Elemente kolloidal an- und eingebunden sind. Natrium-Chlorid alleine gibt es in der Natur in chemischer Reinform nicht.

Natursalz bzw. Kristallsalz besitzt eine ausserordentliche Kompatibilität. Wenn es mit Wasser in Berührung kommt, wirken die Kräfte des Wassers auf die Natrium-Chlorid-Moleküle in einer Weise, dass diese sich auflösen und innerhalb des Wassers in kolloidal gelöster Form in die Wassermoleküle „verschwinden“. Im Umkehrverfahren beim Verdampfen des Wassers werden die gelösten Salzmoleküle wieder kristallisiert und treten in kristallisierter Form als „dichter“ Stoff in Erscheinung.

Das Wesentliche vom Natursalz bzw. Kristallsalz ist die subtile Einbindung aller chemischen Elemente der Erde. Alle bekannten stofflichen Bausteine, also natürlichen chemischen Elemente, sind innerhalb der Salzkristalle eingeschlossen bzw. werden in kolloidaler Form gelöst im entsprechenden Wasser transportiert. Insgesamt gibt es 84 stabile Elemente.

 

 

Kristallsalz - Der Sonnenlichtspender

Natürliches Kristallsalz ist die hochwertigste Form von Natursalz. Im Gegensatz zum Steinsalz sind die meisten in Kristallsalz gebundenen Minerale und Spurenelemente in kolloidaler Form gebunden. Dies ermöglicht es dem Körper, die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürlichen Gegenspieler) , wie Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie aller daran beteiligten Spurenelemente zu gewährleisten.
Kristallsalz ist durch die Austrocknung der Urmeere entstanden. Die für die Austrocknung der Meere verantwortliche Sonnenenergie ist in jedem atomaren Salzgitterbaustein durch Biophotonen gebunden. Um die natürlichen Elemente von Salz wieder zu ionisieren bzw. die atomaren Gitterkräfte der Salze zu überwinden, muss die gleiche Menge an Energie aufgewendet werden, welche für den Aufbau des atomaren Salzgitters verantwortlich war. Beim Schmelzen von Salz sind 800 Grad Celsius notwendig.

Um so erstaunlicher ist es, dass Wasser die natürlichen Gitterkräfte von Salz überwinden kann. Bei diesem Vorgang, den wir als Hydration bezeichnen, werden ohne zusätzlichen Energieaufwand die im Salz gespeicherten Biophotonen in der dabei entstehenden Natursole freigesetzt. Es handelt sich dabei um freie Hydrationsenergie. Sole ist also eine höhere energetische Form aus Wasser und Kristallsalz.

Die Bedeutung von kristalliner Natur-Sole für ein gesundes Leben wird für uns deutlich bei dem Vergleich von Meerwasser mit unserem Blut: Unser Blut enthält die gleichen Salze in den fast gleichen Mischungsverhältnissen wie das Meerwasser, bzw. die aus dem Meerwasser entstandene Natur-Sole. Mit anderen Worten: Unser Blut ist nichts anderes als verdünntes Meerwasser!

Natursalz bzw. Kristallsalz ist also ein echtes Lebensmittel erster Kategorie, neben Wasser und Sauerstoff. Als solcher „Stoff“ ist Salz im zellularen Organismus jener Bestandteil, der die Bioelektrizität zu halten und zu leiten im Stande ist. Gleichzeitig ist „Salz“ in seiner kristallinen Struktur (Salzkristalle treten in der einfachsten kristallinen Form als Kubus = Würfelform in Erscheinung) der energetische Stabilisator in jeder Körperzelle. Aus einer höherdimensionalen Sicht ist physisches Leben eine stofflich bewegte Form, in der „göttliche“ Urenergie = Lebenskraft unmittelbar konkrete Manifestationen in Erscheinung bringt und zumindest über eine bestimmte Zeitspanne aufrechterhält. Dies geschieht in einer ständigen Reorganisation in atomarer Geschwindigkeit. So werden von den ca. 70 Billionen Körperzellen, aus denen ein menschlicher Organismus besteht, in jeder Sekunde etwa 10 Millionen abgebaut und wieder neu aufgebaut.

Diese „Urenergie“ ist nichts anderes als kosmischer Elektromagnetismus (Magnetfeldenergie), der bestimmte Informationen zum Ausdruck bringen kann. Damit ist das „Salz“ im Körper, in jeder Zelle, der physische Bestandteil, mit dem diese kosmische Lebensenergie Materie lebendig hält. Damit gilt eine Faustregel: Ist der Salzgehalt im Körper, in der Zelle, nicht optimal in Ordnung, kann diese kosmische Lebensenergie nicht voll zur Wirkung kommen. Die Form und Struktur von „Salz“ ist dreidimensional imstande, Lichtenergie (Quantenenergie, Photonen) zu speichern. Aus diesem Grunde erklärt sich auch, warum nur dort physisches Leben entstehen konnte, wo dieses „Salz“ in Verbindung mit Wasser vorhanden war, und dies war das salzige Ur-Meer. Damit konnte sich kosmische Energie als Informationsträger an den Stoff „anhaften“ und allmählich jene Molekularverbindungen bewirken, die wir als Aminosäuren bezeichnen. Die stoffliche Substanz jeder Zelle (Zellkern, Chromosomenspirale....) schwimmt bis zum heutigen Tag in einem wässrigen Milieu, das der „salzigen“ Qualität des Urmeeres entspricht. Und dies ist nun mal eine Salzlösung.

Das Problem des belasteten Meersalzes

Salz wird nicht nur in den Bergen abgebaut und verarbeitet, sondern auch an den Küsten der Meere. Dort, wo auch entsprechendes Klima zum Austrocknen über die angelegten Salzgärten die Salzgewinnung ermöglicht. Leider wird auch dieses aktuell gewonnene Natursalz meistens nicht in seiner natürlichen Form belassen, auch dieses Salz wird fast ausschließlich raffiniert. Die chemische Industrie benötigt Unmengen von Natrium-Chlorid.

Dass das Salz in den Bergen ein Depot darstellt, das durch die Austrocknung der Urmeere sich auskristallisiert hat, und ein Alter bis zu 300 Millionen Jahre aufweist, ist weithin bekannt. Eines aber steht zweifelsfrei fest, diese Depots sind mit Sicherheit von keinen Verschmutzungen menschlicher Abfallgesellschaften verunreinigt, daher ist sachlich betrachtet das Salz in den Bergen schon von dieser Perspektive her höher einzuschätzen als das aktuell aus dem Meer gewonnene.

Es ist bekannt, dass unsere Meere als größte Müllhalde der Menschheit missbraucht werden. Über die Entwässerungen der Flüsse werden alle denkbaren vom Menschen geschaffenen Gifte dorthin transportiert und sind nun einmal im Meerwasser gelöst. Daher gibt es faktisch kein wirklich reines Natursalz, das aktuell aus den Meeren gewonnen wird. Insbesondere Schwermetalle und alle künstlich geschaffenen Gifte wie auch Medikamentenrückstände wie Antibiotika und dergleichen kommen in das große Wasser. Wenn auch darauf hingewiesen werden muss, dass es sehr wohl sehr unterschiedliche Qualitäten von aktuell gewonnenen Meersalzen gibt.

Das mögliche Problem von Natursalz

Echtes Kristallsalz ist im Handel faktisch seit Jahrzehnten nicht mehr zu bekommen. Lieferungen aus dem östlichen Teil Europas sind aus zweierlei Gründen problematisch. Aufgrund von Messungen der kristallinen Struktur handelt es sich dabei um ein Natursalz, dessen chemische Einschlüsse nur in begrenztem Maße kolloidale Qualität aufweist. Das heisst, die molekularen Verbindungen der chemischen Einschlüsse können nur zu einem bescheidenen Teil über die Zellmembran direkt aufgenommen werden.

Dieser Faktor wäre aber nicht so schlimm. Problematischer ist dabei allerdings die Art und Weise, wie dieses Natursalz gewonnen wird. Weil die kristalline Struktur des Salzes ein maximaler Informationsspeicher und –träger ist, wird durch Sprengungen in der bergmännischen Gewinnung die hochwertige Informationsqualität des weit über hundert Millionen Jahre alten Kristallsalzes dramatisch zerstört.

Im Augenblick einer Sprengung wird ein gigantisch dissonanter elektromagnetischer Effekt ausgelöst, der in der kristallinen Struktur die alten harmonischen Informationen zerstört und diese durch dissonante Schwingungen, die durch die Sprengung bewirkt werden, ersetzt. Aus diesem Grunde wird leider ein hochwertigstes Lebensmittel informationsinhaltlich destruktiv, was sich beim Konsum und damit auch bei der Integration in die Zellen alles andere als positiv auswirkt. Kristalle sind Informationsträger! Und Informationen können gelöscht und durch neue ersetzt werden! Und genau das geschieht bei der Sprengung mit dem Kristallsalz.

 

 

Das weltweit interessanteste und vielleicht sogar hochwertigste Salz ist das Himalaya-Salz

Es wird im und am Himalayamassiv abgebaut. Das gesamte Himalaya-Gebiet ist ein geologisch hochenergetischer Platz und die verfügbaren Erdenergien sind dort aussergewöhnlich hoch. Vor geschätzten 300 Millionen Jahren kam es durch Austrocknung des Urmeeres in diesem geographischen Raum zur Manifestation bzw. Bildung dieses Kristallsalzes.

Es besitzt von allen Salzen die höchste Konzentration von Lichtphotonen und trägt durch das Salzen von Speisen diese Lichtenergie in Form von Biophotonen zu. Diese Menge von Lichtenergie ist so aussergewöhnlich hoch, dass bei den heutigen schlechten Ernährungsgewohnheiten dieses Himalaya-Salz vielleicht sogar der wichtigste Anteil ist, der als Lebensmittel noch so viel Lebensenergie beisteuert.

Der bedeutendste Beitrag aber, den dieses Ausnahmelebensmittel für den biologischen Organismus zu leisten imstande ist, ist seine einzigartige bio-physikalische Sonderstellung. Aufgrund der feinst kristallisierten Struktur ist es weit über 90 % bioverfügbar bzw. zellverfügbar. Das bedeutet, dass dieses Kristallsalz fast zur Gänze unmittelbar von den Zellen über die Zellmembran aufgenommen werden kann.

Himalaya-Salz als hochwertiger Energieträger

Natürliches Kristallsalz aus dem Himalaya ist die hochwertigste Form von Natursalz. Im Gegensatz zum Steinsalz sind nämlich die meisten in Himalaya-Kristallsalz gebundenen Minerale und Spurenelemente in kolloidaler Form gebunden. Dies ermöglicht es dem Körper, die notwendige Aufnahme der natürlichen Antagonisten (natürlichen Gegenspieler) , wie Kalium, Magnesium und Kalzium, sowie aller daran beteiligten Spurenelemente zu gewährleisten. Darin unterscheidet es sich eben zum "billigen" Steinsalz oder Meersalz. Diese Natursalze sind zwar ebenfalls für den menschlichen Organismus kein Schadstoff (im Gegensatz zum Haushaltssalz), aber die Zellverfügbarkeit ihres wertvollen kolloidal gelösten Spektrums der Begleitelemente ist hier eben nur etwa 5 %.

Damit dient Himalaya-Salz vorrangig zur Sanierung eines bereits durch Jahrzehnte langen Konsum des Schadstoffes Natrium-Chlorid überbeanspruchten biologischen Organismus. Dabei spielt es keine Rolle, auf welchen Bereichen sich individuell die "Schädigung" des lebendigen Organismus bereits zur Auswirkung gebracht hat. Der Sanierungsprozess des überlasteten und/oder geschädigten Organismus beginnt unmittelbar mit der Aufnahme der ersten Gramm dieses Lebensmittels Kristallsalz.

Kristallines Salz aus dem Himalaya ist bio-physikalisch betrachtet ein pures Energiemeer aus Sonnenenergie, Erdenergie und kosmischer Energie. Es ist in der Lage, diese lebensnotwendigen Energien dem Menschen zuzuführen sowie auch Wasser hochgradig zu strukturieren. Es bringt Wasser in allen lebendigen Organismen in eine hohe Ordnung, das bedeutet, in eine höhere kristalline Phase.

Im Himalaya-Salz sind alle 84 Lebens-Elemente natürlicherweise enthalten, aus welchem der menschliche Körper besteht. Vor allem ist in diesen Elementen die reine, unverfälschte Lebensinformation enthalten (Schwingungsinformation), welche für den gesamten Körper bzw. für viele körpereigene Prozesse im bio-chemischen sowie im bio-energetischen, also im quanten-physikalischen Bereich absolut lebensnotwendig sind (siehe die lebensrettende Infusionen mit Salzlösungen in Krankenhäusern).

Himalaya-Salz ist also eines der hochwertigsten Lebensmittel überhaupt und sollte in keiner gesunden Ernährung fehlen.

 

Empfehlung:


1) Verwenden Sie ab sofort für Ihre Ernährung nur noch echtes Kristallsalz, also unbehandeltes und unraffiniertes Salz. Den Vorzug sollten Sie dabei unbedingt immer dem Himalaya-Natursalz geben (erkennbar an der rosa schimmernden Farbe). Ist dieses nicht verfügbar, dann sollten Sie unbehandeltes und unraffiniertes Meersalz bzw. echtes Natursalz verwenden.

Auf keinen Fall sollten Sie das übliche Haushaltssalz (Natrium-Chlorid) verwenden sowie auch kein Steinsalz.

2) Nehmen Sie mehrmals die Woche am Morgen vor dem Frühstück einen kleinen Teelöffel voll Kristallsalz-Sole mit einem Glas Quellwasser zu sich. Dies baut innerhalb von wenigen Minuten Ihren Elektrolythaushalt auf (mehr Energie), die Magen-Darm-Tätigkeit wird angeregt und der Blutdruck wird gesenkt. Die positiven gesundheitlichen Auswirkungen sind hervorragend.

Eine Kristallsalz-Sole erhalten Sie, indem Sie ein Glas reines Quellwasser mit Himalaya-Salz ansetzen. Die Salzkristalle lösen sich solange auf, bis das Quellwasser gesättigt und eine Sole entstanden ist. Wenn sich also Salz-Kristalle am Boden des Glases befinden und nicht mehr auflösen, dann ist die Sole fertig.


Tip:

Himalay-Salz ist in der Regel in gutsortierten Bio-Läden und Reformhäuser erhältlich.