„Earth Overshoot Day“

Es gibt einen neuen Begriff, welcher eine uns alle betreffende erschreckende Realität widerspiegelt, der „Earth Overshoot Day“. Im Jahr 2009 war es der 25. September. An diesem Tag hatte die Menschheit mehr natürliche Rohstoffe verbraucht haben, als das Ökosystem im Gesamtjahr 2009 durch eigene Regenerierung zur Verfügung stellen konnte.


Dahinter steht folgende Erkenntnis:

Umgerechnet auf die gesamte Bevölkerung der Erde steht für jeden Menschen nur noch eine biologisch nutzbare Fläche von 2,1 Hektar Land zur Verfügung. Die restliche Flächen sind nicht bzw. nicht mehr nutzbar (vergiftet, verödet, mit Wasser bedeckt, steinig oder ohne ausreichende Erdschicht).

Der „ökologische Fußabdruck“, also der Flächenbedarf  des Rohstoffverbrauches eines Durchschnittsmenschen, beträgt jedoch heute schon 2,7 Hektar. In anderen Worten: Wenn der Verbrauch genau so schnell weiter geht wie bisher, dann wäre das 1,4 fache des Planeten Erde nötig, dass das Ökosystem in Zukunft noch mit dem menschlichen Verbrauch im Einklang stünde.

Alleine für die USA ist das Verhältnis mittlerweile extrem negativ, da dort der ökologische Fußabdruck eines Durchschnittsbürgers im Jahr 2009 unglaubliche 9,4 Hektar beträgt,  Für Deutschland sind es etwa 4,2 Hektar Flächenbedarf. Würde jeder Mensch in Zukunft so leben wie aktuell ein US-Amerikaner, so wären in Zukunft fast fünf Erden nötig, um den Ressourcenverbrauch zu befriedigen.


Mehr zum „Earth Overshoot Day“ können Sie hier lesen:

http://www.footprintnetwork.org/en/index.php/GFN/page/earth_overshoot_day/

Dieses Thema ermöglicht eine neue Sicht auf den weltweiten Rohstoffverbrauch und der Notwendigkeit eines ganzheitlichen ökologischen und ökonomischen Umweltschutzes. Wir verbrauchen heute mehr Rohstoffe, als uns die Erde dauerhaft zur Verfügung stellen kann. Viele Rohstoffe verteuern sich daher jetzt schon stark in ihrem Preis und dies wird umso mehr geschehen, je mehr die Menschen davon verbrauchen und je weniger von diesen Rohstoffen zur Verfügung stehen wird.

Die Weltbevölkerung hat sich, getrieben durch die Industrialisierung und den daraus folgenden sprunghaft gewachsenen Wohlstand, innerhalb der letzten fünfzig Jahre verdoppelt. Pro Tag wächst die Weltbevölkerung um ca. 200 000 Menschen. Die Vereinten Nationen schätzen, dass sich die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2030 weiter deutlich erhöhen wird.

Unser Ökosystem hat aber eine natürliche Begrenzung, um den Verbrauch, den Abbau und den Raubbau pro Jahr zu ertragen und auszugleichen. Wir können nicht mehr Bäume fällen, als nachwachsen. Wir können nicht mehr Öl aus dem Erdinnern pumpen und Erze und Metalle herausfördern, als dort vorhanden ist. Wir können nicht mehr Fische aus dem Meer holen, als sie sich reproduzieren können.

Die Folgen sind aussterbende Tierarten, schrumpfende Wälder, Versteppung von Landflächen, leergefischte Meere, ausgehöhlte Erdschichten, Wasserknappheit, u.s.w., um nur einige Beispiele zu nennen.


„Erst wenn der letzte Baum gerodet,
der letzte Fluß vergiftet,
der letzte Fisch gefangen ist,
werdet ihr feststellen,
dass man Geld nicht essen kann.‘‘

"Weisheit der Cree-Indianer"

 

Wenn wir mit dem „Missbrauch“ so weiter machen wie bisher, werden wir spätestens im Jahr 2030 nach dem „Earth Overshoot“-Konzept mindestens 2 Erden benötigen, um die dann auf dem Planeten Erde lebende Bevölkerung verkraften zu können. Da wir aber keinen 2. Planeten Erde zum Ausbeuten haben, wird die Ressourcenverteilung in Zukunft nach anderen Kriterien erfolgen. Dabei werden aber die elementaren gesamtgesellschaftlichen, also die gesunden sozialen Interessen und das Wohl der Menschen leider nicht im Vordergrund stehen, sondern alleine der Profit und wirtschaftliche Machtinteressen. Und wie schon früher in der Geschichte, haben die führenden Regierungen und Entscheidungsträger dieser Welt nichts aus den Fehlern der vorangegangenen Regierungen und Entscheidungsträgern gelernt. Aber vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder und diese Personen erfahren eine „Erleuchtung“............

Eine sofort aktivierbares Wunder wäre, wenn DU und DU und Du, also WIR alle gemeinsam das tun, was wir jetzt sofort tun können. Jeder einzelne von uns kann nämlich sofort seinen Teil dazu beitragen, dass es anders und besser wird, indem er in seinem persönlichen Leben ökologische und ökonomische Verbesserungen aktiviert und seine Lebensbereiche optimiert. Es lohnt sich und es ist ein sehr wertvoller und hochwirksamer Beitrag für uns alle.


*Arno Vrbnjak* --- Heiltherapeutischer Kommunikations-Synergetiker