Die Angst und die Fehlentscheidungen

Was verursacht die meisten Fehlentscheidungen in unserem Leben? Es ist die Angst.
Oder sagen wir: Das fehlende Vertrauen zu uns selbst, zu anderen Menschen und zu Neuem. Fehlendes Vertrauen, um den Mut zu haben, neue Dinge in der Welt auf ihren Sinn und Nutzen hin zu Überprüfen und bei einem offensichtlichen positiven Nutzen diese auch in unser Leben erfolgreich zu integrieren.

Sicherheit gibt es auf dieser Welt sowieso nicht. Von dem her müssten wir immer Angst haben. Wenn es z.B. um das eigene Geld geht, steigert sich dieses Gefühl der Angst meist irrational in absurde Höhen. Angst blockiert. Der Mensch entscheidet nicht mehr im normalen Sinne. Bei manchen wirkt sie sich diese Angst regelrecht lähmend aus. Dabei ist es besser 1 mal auf die Nase zu fallen und 8 mal erfolgreich gewesen zu sein. Mit Angst können Sie aber nicht 8 mal erfolgreich sein. Wahrscheinlich kehrt sich sogar das Verhältnis um, weil Sie mit Angst-Entscheidungen in der Regel Fehlentscheidungen treffen und das Negative automatisch anziehen.

Aber was bedeutet Mut? Es ist ein „Ja“ zum Unbekannten (kommt von nicht kennen). Es ist die Bereitschaft ein Risiko einzugehen, gepaart mit der Bereitschaft auch die Folgen zu tragen. Angst entsteht aus Unwissenheit. Wären wir unserer Sache 100% sicher, bräuchten wir keinen Mut und hätten keine Angst. Deshalb ist es absolut notwendig unser Wissen zu erweitern, damit wir mehr Sicherheit gewinnen. Informieren Sie sich immer aureichend, denken Sie unvoreingenommen über eine Sache nach und vertrauen Sie sich selbst, aber auch sorgfältig ausgewählten Personen. Die Personen, die Ihnen wirklich weiterhelfen können, erkennen Sie sehr leicht an Ihren Intentionen und ethisch-moralischen Einstellungen. Trauen Sie sich. Es lohnt sich.